Aktuelle Mandanteninformationen zum Corona-Virus


Da die Krise, die das Corona-Virus ausgelöst hat, immer weitere Kreise zieht, möchten wir für Sie im Folgenden kurz zusammenfassen, wie Sie gegebenenfalls dem wirtschaftlichen Schaden dieser Krise entgegenwirken können.

 

1. Kurzarbeitergeld

Sollten Sie bereits einen signifikanten Rückgang des Arbeitsanfalls in Ihrem Unternehmen verzeichnen, dann besteht die Möglichkeit, ab März 2020 Kurzarbeit zu beantragen. Die folgenden Links enthalten weiterführende Informationen:

Grundinformationen: www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Beantragung: www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-bei-entgeltausfall

 

2. Soforthilfe des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat eine Soforthilfe beschlossen. Unternehmen erhalten unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss als Liquiditätshilfe. Unter dem folgenden Link gelangen Sie zu den Informationen hierzu sowie zu den Antragsformularen: www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona

 

3. Herabsetzung und Stundung von Steuerzahlungen

Die Finanzämter sind gehalten, Anträgen auf Steuerstundungen und auf Herabsetzung von Vorauszahlungen großzügig stattzugeben. Damit besteht die Möglichkeit, auf diese Weise die Liquidität zu schonen. Das bayerische Finanzministerium hat hierzu schon ein Antragsformular zur Verfügung gestellt: www.finanzamt.bayern.de/Informationen/Formulare/Steuerzahlung/Steuererleichterungen_aufgrund_der_Auswirkungen_des_Coronavirus.pdf

 

4. Finanzierungshilfen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die Bundesregierung hat die Möglichkeiten von Finanzierungshilfen für Corona-Geschädigte erweitert. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, sogenannte KfW-Kredite zu bekommen. Diese werden über Ihre Hausbank ausgereicht und von staatlicher Seite besichert, so dass das Risiko Ihrer Hausbank deutlich gemindert ist. www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

 

5. Rückzahlung der bereits entrichteten Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für 2020

Die Bundesländer Bayern und Hessen haben ihre Finanzämter angewiesen, Unternehmern die bereits bezahlte Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für 2020 auf Antrag zurückzuzahlen. Die gewährte Dauerfristverlängerung bleibt trotzdem bestehen. Wir gehen davon aus, dass diese Regelung in Kürze bundesweit gilt.

 

6. Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen durch die Krankenkassen

Wir gehen davon aus, dass in Kürze auch verbindliche Regelungen zur Stundung fälliger Sozialversicherungsbeiträge ergehen, ähnlich wie bei Steuerzahlungen.



Die Entwicklungen in der Corona-Krise verlaufen hochdynamisch. So ist beispielsweise zu erwarten, dass auch die Bundesregierung und andere Landesregierungen Zuschussprogramme als Liquiditätshilfen auflegen werden. Wir werden diese Entwicklungen auch weiterhin aufmerksam verfolgen, um Sie darüber informieren zu können, welche Maßnahmen der Corona-Krise entgegensetzen können.

Wir hoffen, dass wir unseren Beitrag zur gemeinsamen Bewältigung dieser Zeit leisten können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre t.a.c. Steuerberatungsgesellschaft mbH